Stadt Ochsenhausen (Druckversion)
info

Informationen zum Virus SARS-CoV-2 (Corona-Virus)

Das Corona-Virus (SARS-CoV-2) verbreitet sich immer noch - auch im Landkreis Biberach. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Informationen zum Virus SARS-CoV-2 (Corona-Virus) zur Verfügung.

Wir sind bemüht, diese laufend zu aktualisieren.

Letzte Aktualisierung am 1. Dezember 2022.

Corona-Schutzimpfung in Ochsenhausen

Die Stadt Ochsenhausen setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem DRK‑Kreisverband Biberach fort und bietet weiterhin die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Das Mobile Impf‑Team macht deshalb bis Ende des Jahres alle zwei Wochen von 17 bis 19 Uhr in Ochsenhausen Station.

Jeder, der möchte, kann ohne vorherige Anmeldung im Bauhof Ochsenhausen, Untere Wiesen 15, vorbeikommen. Unterstützt wird das Mobile Impf‑Team von ehrenamtlichen Helfern des DRK‑Ortsverbands Ochsenhausen. Verabreicht werden die Impfstoffe von BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna und Nuvaxovid® von Novavax sowie die neuen Omikron Impfstoffe BA.1 und BA. 4-5. Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen, sogenannte „Booster-Impfungen“ durchgeführt. Auch eine vierte Impfung ist möglich. Geimpft werden Personen ab fünf Jahren (bis 16 Jahre bitte in Begleitung eines Erziehungsberechtigten).

Darüber hinaus bietet das DRK an diesen Terminen Corona-Antikörpertests an. Innerhalb von 15 Minuten kann die Konzentration an Antikörpern mittels weniger Bluttropfen (Entnahme an einem Finger) bestimmt werden. Je nach Titer-Wert kann eine Impfung empfehlenswert sein. Der Antikörpertest kostet 20 Euro pro Person.

Zur Impfung sollten lediglich der Personalausweis und der Impfpass (sofern vorhanden) mitgebracht werden.

Um die Abläufe zu vereinfachen, sind das Aufklärungsmerkblatt, der Anamnesebogen und die Einwilligungserklärung zum Download bereitgestellt:

Einwilligungserklärung und Anamnesebogen
Aufklärungsmerkblatt

Sie sollten vorab herunterladen und ausgefüllt mitgebracht werden.

An folgenden Terminen ist das Impf-Team in Ochsenhausen:

21. November 2022

5. Dezember 2022

19. Dezember 2022

von 17 bis 19 Uhr im Bauhof Ochsenhausen, Untere Wiesen 15

Impfstützpunkte im Landkreis Biberach

Im Landkreis Biberach gibt es die Möglichkeit, sich in der Paul-Heckmann-Kreissporthalle, Leipzigstraße 7, Biberach, impfen zu lassen.

Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Dienstags: 17 bis 20 Uhr

Freitags: 17 bis 20 Uhr

Samstags: 9 bis 12 Uhr
 

Daneben gibt es auch weitere mobile Impfaktionen in Einrichtungen vulnerabler Gruppen und in einzelnen Gemeinden.

Alle Termine des mobilen Impfteams im Landkreis Biberach finden Sie hier.

Dokumente für die Impfung

Eine Anmeldung zur Impfung ist nicht erforderlich. Mitgebracht werden sollte der Personalausweis und falls vorhanden ein Impfpass.

Um die Wartezeiten vor dem Impfstützpunkt so kurz wie möglich zu halten, bitten das Landratsamt und das DRK darum, den Anamnesebogen und das Aufklärungsblatt bereits vorab herunterzuladen, auszufüllen und zum Impfangebot mitzubringen.

Einwilligungserklärung und Anamnesebogen
Aufklärungsmerkblatt

Die aktuellen Impftermine finden Sie auch auf der Homepage des DRK-Kreisverbands Biberach.

Impfterminportal für Baden-Württemberg gestartet

Corona-Impftermine können in Baden-Württemberg seit 19. September 2022 online über impftermin-bw.de gebucht werden oder unter {$lang_icon_phone}: 0800 28227291.

Quarantäne- und Isolationsregeln

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung Absonderung angepasst. Statt der Isolationspflicht gilt nun eine Maskenpflicht bei Kontakt mit nicht zum Haushalt gehörenden Personen.

Wer in Baden-Württemberg positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss sich ab Mittwoch, 16. November, nicht mehr wie bisher verpflichtend für mindestens fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Die neuen Regelungen sehen bei positiv getesteten Personen vielmehr grundsätzlich eine Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung vor.

Grundsätzlich gilt: Wer krank ist und Symptome hat, sollte wie bisher auch zu Hause bleiben und sich krankschreiben lassen.

Für Personen, die mittels Schnelltest oder PCR-Test positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden, ist nach der neuen Regelung eine fünftägige Maskenpflicht mit einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske vorgesehen. Diese gilt durchgängig außerhalb der eigenen Wohnung.

Sofern im Freien ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann, kann die Maske auch abgenommen werden.

Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen.

Positiv getestete Personen dürfen mindestens fünf Tage nach dem positiven Test medizinisch-pflegerische Einrichtungen nicht betreten oder dort tätig sein. Dies gilt selbstverständlich nicht für Personen, die in diesen Einrichtungen behandelt, betreut, untergebracht oder gepflegt werden. Neben medizinisch-pflegerischen Einrichtungen gelten diese höheren Schutzstandards auch in Massenunterkünften und Justizvollzugsanstalten.

Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige

Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige (von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen) müssen unabhängig vom Impfstatus nicht mehr in Quarantäne.

Es wird jedoch für einen Zeitraum von fünf Tagen nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person empfohlen, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren. Darüber hinaus sollten die allgemeinen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dazu zählt das Tragen einer medizinischen Maske genauso wie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Informationen über Testmöglichkeiten

Für einen PCR Test auf SARS-CoV-2 wenden Sie sich bitte an Ihre Hausarztpraxis. Gegebenenfalls verweist Sie die Hausarztpraxis an eine Corona-Schwerpunktpraxis.

Hier haben Sie die Möglichkeit nach Apotheken zu suchen, die Antigen-Schnelltests anbieten. Auch werden in vielen Arztpraxen Antigen-Schnelltests angeboten.

Die Bürgerinnen und Bürger können sich in zahlreichen Schnellteststellen im Landkreis Biberach einem Corona Schnelltest unterziehen. Details dazu finden Sie hier.
 

Auch die Sana MVZ Landkreis Biberach GmbH betreibt Testzentren: in Laupheim und in Biberach. Eine vorherige Anmeldung zu den Tests ist nicht notwendig. Interessenten werden gebeten, den Personalausweis zum Test mitzubringen. Das Testergebnis steht nach circa 15 Minuten zur Verfügung und wird vor Ort schriftlich für eine Gültigkeitsdauer von 24 Stunden bescheinigt. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Personen, die symptomfrei sind. Wenn Symptome wie Fieber, Husten, Müdigkeit, Atemnot oder ein eingeschränkter Geruchs- und Geschmackssinn bestehen, sollte unter der Woche der Hausarzt und am Wochenende die KV-Notfallpraxis unter {$lang_icon_phone}: 116 117 kontaktiert werden.
Testzentrum Biberach
Sana Klinikum Landkreis Biberach | Marie-Curie-Straße 4 | 88400 Biberach | {$lang_icon_phone}: 07351 55-6813
Klinikkapelle (EG)
Montag bis Freitag: 6:00 – 17:00 Uhr
Samstag bis Sonntag: 8:00 – 17:00 Uhr 

Testzentrum Laupheim
Chirurgische MVZ Praxis | Eugen-Bolz-Straße 1 (1.OG) | 88471 Laupheim | {$lang_icon_phone}: 07392 707-290
Montag bis Freitag: 7:30 – 18:00 Uhr

Weitere Informationen zu den Testzentren der Sana MVZ Landkreis Biberach GmbH finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, das für Feiertage andere Öffnungszeiten gelten können.

Über mögliche Kosten informieren die jeweiligen Teststellen.

Hinweise für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland

Die Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten.

Sie beinhaltet spezielle Anmelde- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht für Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug aus diesen Gebieten.

Nachweispflicht:

  • Alle Einreisenden, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, bei Einreise über einen Testnachweis verfügen, der auf einer Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht; ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis sind in diesem Fall nicht ausreichend. Der Nachweis kann zum Zwecke der stichprobenhaften Überprüfung bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden.
  • Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.
  • Der Testnachweis muss sich auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden zurückliegt. Für die Berechnung dieses Zeitraumes ist der Zeitpunkt der Einreise oder der geplante Zeitpunkt des Beginns der Beförderung maßgeblich.

Einreise mit Kindern:

Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.
Minderjährige, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, unterliegen der Anmeldepflicht.

Anmeldepflicht:

Bereits vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden, wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung für alle Altersstufen erfolgen muss und Kinder unter 12 Jahren nicht ausgenommen sind.

Absonderungspflicht:

Wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt sie grundsätzlich vierzehn Tage.

  • Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden!
  • Wird das betroffene Virusvariantengebiet noch während der Quarantänezeit in Deutschland nicht mehr als solches gelistet, endet die Quarantänepflicht 
 

Personen, die in das Gemeindegebiet von Ochsenhausen einreisen, erhalten Auskünfte beim Amt für öffentliche Ordnung, das telefonisch unter {$lang_icon_phone}: 07352 9220-20 oder per E-Mail zu erreichen ist.

Die Einreise-Verordnung finden Sie hier.

Zur elektronischen Einreiseanmeldung gelangen Sie hier.

Bescheinigungen über den Absonderungszeitraum

Mittels Schnelltest getesteten Personen ist von der die Testung vornehmenden Stelle eine Bescheinigung über das positive und auf Verlangen über das negative Testergebnis unter Angabe des Testdatums und der Uhrzeit auszustellen.

Behördengänge

Die Stadtverwaltung (Rathaus, Ortsverwaltungen und Stadtbauamt) ist für Besucher geöffnet.

Wir empfehlen nach wie vor allen, telefonisch einen Termin mit den Sachbearbeitern zu vereinbaren. Das vermeidet Wartezeit und verhindert, dass viele Menschen aufeinandertreffen.

Sie erreichen uns unter folgenden Nummern:

07352 9220-0 (Zentrale),
07352 9220-25 (Bürgerbüro),
07352 9220-24 (Standesamt) oder
07352 9220-61 (Stadtbauamt).

Gerne nehmen wir Ihr Anliegen auch per E-Mail oder über den Postweg entgegen. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Wir bitten darum, dass Sie bei Besuchen in unseren Dienststellen eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen.

Informationen für Kinder, Jugendliche und Familien sowie zur häuslichen Quarantäne bzw. Isolation

Durch die aktuelle Krisensituation verbringen die Menschen viel Zeit in den eigenen vier Wänden. Erfahrungsgemäß steigt dadurch das Ausmaß an familiären Problemen und häuslicher Gewalt. Die Landesregierung hat dafür eine Übersicht über Hilfsangebote entwickelt. Hier gelangen Sie zur entsprechenden Übersicht.

Außerdem wurde eine Hotline zur psychosozialen Beratung eingerichtet. Die kostenfreie Nummer {$lang_icon_phone}: 0800 377 377 6 ist ab sofort freigeschalten. Expertinnen und Experten stehen dort täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Hinweise für infizierte Personen

Hinweise für Kontaktpersonen

Tipps für Eltern

Tipps bei häuslicher Quarantäne

Hinweise zur Abfallentsorgung bei Quarantäne

Aktuelle Regelungen für Wertstoffhöfe und
Grüngutannahmestellen im Landkreis Biberach


Unter dem Motto „#Cooltour“ stellt das Wissenschaftsministerium Highlights aus der Kunst- und Kulturszene vor und sammelt auf seiner Webseite alle Angebote zum Nachlesen. Hier geht es zur Webseite des Wissenschaftsministerums.

Information in other languages

Die Bundesregierung informiert über den aktuellen Stand zum Coronavirus auf verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Sprachen.
The federal government provides information on the current status of the corona virus on various channels in different languages.

Hier werden Sie zu den Seiten der Bundesregierung weitergeleitet.

Following the above mentioned link you will find information in several different languages.

Auf der Website des Landes werden die Regelungen der Corona-Verordnung auf einen Blick in diversen Sprachen zum Download angeboten. Die aktualisierten Übersichten finden Sie hier.

The above mentioned link will take you to the website with the rules of the State of Baden-Württemberg concerning the corona virus in different languages.

Kontakt

Daniela Schmieder
Hauptamt - Ordnungsamt
Marktplatz 1
88416 Ochsenhausen
{$lang_icon_phone}: 07352 9220-20
{$lang_icon_fax}: 07352 9220-19
E-Mail schreiben

http://www.ochsenhausen.de//rathaus-service/aktuelles/informationen-zum-virus-sars-cov-2-corona-virus