Startseite Über die Stadt Rathaus &
öffentliche Einrichtungen
Tourismus & Freizeit Kunst und Kultur im Kloster Bildung, Kirchen
und Soziales
Wirtschaft,
Bauen, Immobilien
Energie & Umwelt

Funkenfeuer in Ochsenhausen

Stadt Ochsenhausen
 
Funkenfeuer in Ochsenhausen - Nachbericht

Der erste Funkenkönig der Jugendfeuerwehr Ochsenhausen heißt Fabian Unsöld. Kommandant Torsten Koch krönte ihn am Sonntagabend, 18. Februar vor rund 700 Besuchern durch Überreichen der historischen Funkenkette.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren gab es am vergangenen Wochenende auch in Ochsenhausen wieder einen Funken. Den ganzen Samstag über schichtete die Funkengruppe das gesammelte Brennmaterial auf und hängte eine Funkenhexe an eine hohe Stange. Weil es in den vergangenen Tagen stark schneite, war das Holz feucht geworden. Dennoch brannte der Funken am Sonntag Abend nach einer Weile lichterloh.

Der Fußweg zum Funkenplatz war mit mehreren Schwedenfeuern ausgeschmückt. Aus Holzhütten heraus verkaufte die Jugendfeuerwehr Würstchen und Getränke.

Bevor die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr den Funken entzündeten, überreichte Torsten Koch die Funkenkette an Jugendfeuerwehrmann Fabian Unsöld. Sie wurde vor mehreren Jahrzehnten von Karl-Heinz Oelmaier angefertigt und nun dankenswerterweise an die Feuerwehr übergeben, damit diese Tradition fortleben kann.

Torsten Koch dankte allen Helfern und besonders Stadtrat Hans Holland für das Bereitstellen seiner Wiese als Funkenplatz. Nicht zuletzt gilt der Dank auch den zahlreichen Besuchern. Die Freiwillige Feuerwehr wertet es auch als ein Zeichen der Anerkennung, dass so viele Mitbürger gekommen sind. Der erste Funken der Freiwilligen Feuerwehr Ochsenhausen war damit ein voller Erfolg.