Startseite Über die Stadt Rathaus &
öffentliche Einrichtungen
Tourismus & Freizeit Kunst und Kultur im Kloster Bildung, Kirchen
und Soziales
Wirtschaft,
Bauen, Immobilien
Energie & Umwelt

Energie & Umwelt

Stadt Ochsenhausen
Energiestadt Ochsenhausen

Die Stadt Ochsenhausen mit den Teilorten Reinstetten und Mittelbuch misst dem Klimaschutz einen hohen Stellenwert bei. Und das nicht erst seit Beginn eines Zertifizierungsverfahrens zum Klimaschutz im Jahre 2009, welches mit einer Auszeichnung und der Verleihung des European Energy Award® (eea®) am 12.12.2012 seinen vorläufigen Abschluss fand.

Ziel des eea ist es, dass sich Gemeinden oder Städte nach einer Bestandsaufnahme ein energiepolitisches Arbeitsprogramm für die Zukunft geben und dabei versuchen, sich energetisch vorbildlich zu verhalten. Darüber hinaus ist es Aufgabe der Gemeinde, z.B. durch Umweltaktionen und Öffentlichkeitsarbeit die Bevölkerung und auch die örtlichen Unternehmen zu animieren, sich diesem Vorbild anzuschließen.

Dazu hat der Gemeinderat der Stadt Ochsenhausen mit der Verabschiedung eines Leitbildes und eines Leitfadens wegweisende Beschlüsse gefasst, welche mittel- und langfristig zu einer deutlichen CO2-Reduzierung und zu mehr Einsatz an regenerativen Energieen führen soll und bereits geführt haben. Diese Dokumente wurden im Oktober 2016 aktualisiert und erneut vom Gemeinderat beschlossen.

Die Stadt Ochsenhausen nimmt diese Selbstverpflichtung seit vielen Jahren sehr ernst. Bereits zu Beginn der neunziger Jahre wurde dem Thema ein hoher Stellenwert beigemessen, was zu einer ganzen Reihe von Energiesparaktionen geführt hat. Damals wurden z.B. die Haushalte animiert, ihre konventionellen und stromfressenden Heizungsumwälzpumpen gegen moderne, elektronisch gesteuerte auszutauschen. Ca. 230 Haushalte haben von dieser einmaligen Aktion profitiert, die von örtlichen Heizungsbauern zu attraktiven Konditionen umgesetzt wurde.

Was mit der Gründung einer Außenstelle der Energieagentur in Ochsenhausen inzwischen selbstverständlich geworden ist, nämlich kostenlose Energieberatungen für alle Bürgerinnen und Bürger anzubieten, wurde in Ochsenhausen bereits früh für Haushalte und auch Unternehmen angeboten.

Mit Ausstellungen, Fachvorträgen, Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und auch mit finanziellen Anreizen, insbesondere für Hauseigentümer, war die Stadt Ochsenhausen bereits vor 10 bis 20 Jahren ihrer Zeit deutlich voraus. Auch ging es damals schon um Biomasse – das Schulzentrum sollte 1995 bereits mit diesem nachwachsenden Rohstoff beheizt werden, was letztlich aber an einer einzigen Stimme im Gemeinderat scheiterte – als Ersatz von fossilen Energieträgern, was mit der Verwirklichung eines Biomasseheizkraftwerkes und einem Nahwärmenetz von ca. 5 km 2011 seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht hat.

Die Stadt Ochsenhausen legte überdies bereits in den „Neunzigern“ Förderprogramme auf, u.a. für die Installation von Solaranlagen. Der Erfolg von früher wirkt bis heute nach und lässt sich anhand von Fakten eindrucksvoll belegen: Ochsenhausen hat pro Kopf im gesamten Landkreis unter allen 45 Gemeinden die mit Abstand größte solare Fläche bzw. Leistung. Ferner wurde damals mit den finanziellen Förderprogrammen von Bund und Land für energetische Maßnahmen zu einem Zeitpunkt geworben, als den meisten Kreditinstituten KfW-Förderungen noch so gut wie unbekannt waren.

Dies ist nur ein Ausschnitt aus den vielfältigen Maßnahmen, die im Rahmen des eea-Prozesses umgesetzt wurden. Die sechs Handlungsfelder des eea reichen tief in nahezu alle Strukturen der Verwaltung und erlauben eine ganzheitliche Betrachtung.

Energiestadt Ochsenhausen

Wir freuen uns über Ihre Anregungen zum Thema Umwelt, Energie und Klima!

Kontakt:

Konstantin Egle
Tel.: 07352 9220-66
egle@ochsenhausen.de

Winfried Reischmann
Tel.: 07352 9220-64
reischmann@ochsenhausen.de

European Energy Award®
Energieberatung
Beispiele Best-Practice
Versorgung & Entsorgung
CO2-Rechner
Energiespartipps
Mobilität
Lärmaktionsplan
Unwetterschutz
Ochsenhausen im Film
Grußkarten
Stadtplan
Suche
Kontakt & Impressum